Aktionärsbrief

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

2020 war ein ausserordentliches Jahr – auch für die Viseca. Und das liegt nicht nur an COVID-19. Vor Jahresfrist hatten wir Sie noch als «Aduno Gruppe» angeschrieben. In den vergangenen 12 Monaten haben wir die seit 2017 angestrebte Fokussierung, Vereinfachung und Neuausrichtung des Unternehmens erfolgreich abgeschlossen. Dazu gehören die Fusionen der ehemaligen Accarda AG und der Aduno Finance AG mit der Viseca Card Services SA sowie die Aufteilung des Unternehmens in eine Issuing- und eine Dienstleistungsgesellschaft. Die Umfirmierung von «Aduno Holding» auf «Viseca Holding» markiert den Abschluss dieser Veränderung. Damit haben wir ein zentrales Versprechen gegenüber unseren Kundenbanken eingelöst und bieten ihnen heute die Möglichkeit, selbst Kartenherausgeber zu sein.

Erste Kundenbanken sind bereits mit Debit Mastercard® oder Visa Debit im neuen Issuer-Modell aktiv. Diverse weitere Banken haben Interesse signalisiert oder sind bereits in der Projektphase – und zwar sowohl für Debit- wie auch für Kreditprodukte. Das beweist uns, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind: der Digitalisierung und Modularisierung unseres Angebots. Damit bieten wir eine im Zahlmarkt einmalige Flexibilität bei der Ausgestaltung von Dienstleistungspaketen und Kartenprodukten. Und das sowohl gegenüber Kundenbanken wie Endkunden.

Apropos Produkte: Am 15. Juni 2020 haben wir gemeinsam mit Manor die Manor World Mastercard® lanciert. Inzwischen wurden mehr als 600'000 Manor myOne Zahlkarten erfolgreich auf die neue Manor-Kreditkarte mit Treueprogramm migriert. Damit hat sich die Viseca im vergangenen Jahr auch als Herausgeberin von Kreditkarten im Detailhandel etabliert. Daneben haben wir auch 2020 die Weiterentwicklung unserer mehrfach ausgezeichneten one App vorangetrieben und unser Angebot im Bereich der Mobile-Payment-Lösungen und API für Banken weiter ausgebaut.

Personell konnten wir im vergangenen Jahr – auch aufgrund der neuen Unternehmensstruktur – einige Verstärkungen realisieren. Mit Reto Gross und Rolf Fischer konnten wir zwei ausgewiesene Experten für die neugeschaffenen Positionen des Geschäftsführers der Viseca Card Services SA und des Chief Information Officers der Viseca Payment Services SA gewinnen. Die Rolle des Chief Customer Officers konnte mit Stefan Kämpfer intern besetzt werden. Er ist langjähriger Kenner der Viseca und des Kartengeschäfts. Per 1. Januar 2021 komplettiert zudem Michael Walther als neuer Chief Financial Officer die Geschäftsleitung der Viseca. Er ist Wirtschaftsprüfer und bringt mit seiner Erfahrung in der produzierenden Industrie einen starken Fokus auf Kostenmanagement mit.

All diesen Erfolgen zum Trotz: COVID-19 hat den Geschäftsgang der Viseca im vergangenen Jahr massgeblich beeinträchtigt. Der Umsatz liegt deutlich unter Vorjahr. Dank Kosteneinsparungen und Skaleneffekten konnte das Unternehmen zwar etwas Gegensteuer geben. Dennoch verzeichnet die Viseca 2020 zum ersten Mal in ihrer 20-jährigen Firmengeschichte ein negatives Konzernergebnis. Dank einer nach wie vor sehr soliden Bilanz sowie der im vergangenen Jahr umgesetzten Massnahmen ist das Unternehmen jedoch ideal aufgestellt, um vom Aufschwung der Auslandumsätze nach dem Ende der Coronavirus-Pandemie zu profitieren.

Auch im Namen von Max Schönholzer möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren Mitarbeitenden, unseren Kundenbanken, unseren Endkunden und unseren Partnern bedanken. Unsere Mitarbeitenden haben auch im Homeoffice hervorragende Arbeit geleistet. Trotz erschwerter Bedingungen haben sie dafür gesorgt, dass wir alle unsere ehrgeizigen Vorhaben planmässig umsetzen konnten. Unser Dank gilt aber selbstverständlich auch unseren Kunden und Partnern für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

Pascal Niquille
Präsident des Verwaltungsrats

Pascal Niquille
Präsident des Verwaltungsrats